Wie kocht man Osterschinken?

Erstens fängt es bei der Qualität des Schinkens an. Industrieware, schnellpökeltes Fleisch usw. eignen sich nicht für einen guten Osterschinken. Für echte Liebhabern empofehlen wir einen Mangalitza-Schinken wie unsere von Kövér Tanya.

Hier sind die Schritte zum selber kochen:

   1. Das Netz und eventuell am Schinken befestigte Schnüre entfernen.

   2. Den Schinken in einen Topf geben, über Nacht in Wasser (ohne Zugabe von Salz) einweichen und das Wasser so oft wie möglich wechseln.

IMG_20220404_151716823

   3. Den Schinken mit frischem, kaltem Wasser bedecken und mit geschlossenem Deckel bei langsamer Hitze zum Kochen erhitzen.

Dem Wasser kann beliebige Gewürze hinzufügt werden. Hier unsere Empfehlung für einen ca. 1kg Stück Schinken:

  • 1 Stück rote Zwiebel in Vierteln aufgeschnitten
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • ca. 10 ganze schwarze Pfefferkörner
  • 4-5 Lorbeerblätter
  • ca. 15 Wacholderbeeren, frisch oder getrocknet
  • Kleiner Stück Sternanis
  • 3 Nelken

IMG_20220405_185413015

Da das Schinken schon selber salzig ist, braucht das Wasser kein zusätsliches Salz.

   4. Den Schinken bei schwacher Hitze etwa 1,5-2 Stunden kochen für ein 1-kg-Stück, und eine weitere Stunde für jedes zusätzliche Kilo.

IMG_20220406_093335420

   5. Den Schinken vom Herd nehmen und im Wasser abkühlen lassen. Dieses Wasser kann später zum Kochen anderer Gerichte wie z.B. Suppen verwendet werden.

   6. Jegliche Fettschicht von der Wasseroberfläche entfernen und den Schinken nach dem Abkühlen vorsichtig herausnehmen. Trocknen lassen, dann mit gekochten Eiern, Frühlingszwiebeln, Radieschen und Meerrettichcreme servieren.

IMG_20220406_093603405_HDR

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.